10.10.15

Studie: EU-Austritt bringt Haushalten fast 10.000 Euro!

Das angesehene britische Wirtschaftsforschungsinstitut Capital Economics berechnete für die Niederlande - die wirtschaftlich mit Österreich durchaus vergleichbar sind - massive Wohlstandsgewinne durch einen EU-Austritt: Wenn die Regierung die richtigen Maßnahmen setzt, bleiben dem durchschnittlichen Haushalt bis zu 9.800 Euro mehr über, heißt es hier. Was sind die Gründe für diese enorm hohe Summe?

  • Die Abkehr vom Brüsseler Bürokratiedschungel, der die Wirtschaft lähmt
  • Die wegfallenden Nettozahlungen an die EU
  • Die Möglichkeit, nur die Ausländer ins Land zu lassen, die auch gebraucht werden
  • Die Möglichkeit, eine Handelspolitik zu betreiben, die für die eigene Wirtschaft am besten ist - ohne zum Beispiel Wirtschaftssanktionen gegen Russland
  • Eine maßgeschneiderte eigene Geldpolitik, um die Wirtschaftskrise schneller zu überwinden. Die Wiedereinführung des Schilling würde für Wirtschaft, Beschäftigung und Kaufkraft einen deutlichen Aufschwung bedeuten.
Auch ein Blick in Länder, die nicht EU- oder Euro-Mitglied sind, zeigt, dass es diesen weit besser geht als Österreich. So wurde auch der Schweiz der Untergang prophezeit, sollte sie nicht der EU beitreten. Doch die Schweizer sagten nein zur EU und behielten recht: Durch den harten Franken bleibt mehr Geld in der Tasche, die Schweiz hat rund ein Drittel der Arbeitslosen Österreichs, eine massiv positive Handelsbilanz (während sie in Österreich negativ ist) und eine weit niedrigere Inflationsrate als Österreich. Die Staatsverschuldung konnte in der Schweiz in den vergangenen Jahren laufend gesenkt werden, während sie in Österreich weiter stieg. Die Wirtschaft der Länder entwickelte sich somit wie die Landesfahnen: Die Schweiz hat das Plus, Österreich das Minus. Ähnlich aufwärts ging es auch mit den Nicht-EU-Mitgliedern Norwegen und Island. 

Hier die Studie von Capital Econimics Limited

(Quelle: EU-Austritt: Geht es dann wieder aufwärts?
von Mag. Klaus Faißner in "alles roger?, Nr. 4/2015, " Seite 32-33. http://www.allesroger.at/)

Keine Kommentare: