06.11.10

Keine Finalität der EU-Erweiterung

Der Vertrag von Lissabon sieht keine Ende der Erweiterung der Eurpäischen Union vor. Auf lange Sicht gesehen, wird sich die  Europäische Union  (Barcelona Prozess) bis in den Nahen Osten und Nordafrika ausweiten mit dann 1 Milliarde Menschen aus verschiedensten Kulturen und Religionen. Man kann sich vorstellen was das bedeutet. Ethinische Konflikte (milde ausgedrückt) sind vorprogrammiert. Durch diese Entwicklung soll alles gleichgeschaltet werden. Der Weltstaat ist die eigentliche Finalität, in dem die Demokratie und der Sozialstaat keine Chance hat. Die ethinschen Konflikte am Balkan sind latent vorhanden, der gesamte Balkan ist ein Krisengebiet. Massive Unruhen und starke Abwanderungen in den westlichen EU-Raum sind spätestens beim Ausbleiben von EU-Zahlungen zu erwarten.

Auszug aus der Deklaration von Barcelona (Deutsch übersetzt von google): ......die Schaffung eines "Raums im Mittelmeerraum",  Freihandel,
Euro-Mittelmeer-Partnerschaft usw.





Link:>>




k

Keine Kommentare: