14.05.11

Volksbegehren erzeugen politischen Druck

1.225.790 Menschen stimmten gegen die Einführung der Gentechnik. Auch dieses Volksbegehren wurde nicht in eine verbindliche Volksabstimmung umgewandelt, aber trotzdem gibt es auf Österreichs Feldern noch keinen Anbau mit  gentechnisch veränderten Saatgut. Der Druck auf die Politik ist zu groß, die Österreich wollen den Genfraß nicht. Hier sieht man, dass Volksbegehren trotzdem Sinn machen.

Freilich werden jedes Jahr bis zu 600.000 Tonnen (!)  Futtermittel an Schweine, Kühe und Hühner verfüttert.  Ein Skandal!

Die EU hat die Tür für diese gefährliche Technik aufgemacht und Österreich wird früher oder später die Richtiline umsetzen müssen.

Das österreichische Volk will ein gentechnikfreies Österreich und fordert:

DER IMPORT, VERKAUF UND ANBAU VON GENTECHNISCH VERÄNDERTEN SAATGUT, LEBENSMITTELN UND FUTTERMITTEL MUSS IN ÖSTERREICH GESETZLICH VERBOTEN WERDEN. mehr>>>

Nach dem Austritt aus der EU hat Österreich die Chance auf verbindliche Volksabstimmungen für alle wichtigen Entscheidungen. Unterstützen Sie jetzt die Einleitung des EU-Austritts-Volksbegehrens!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es wir eh nichts helfen, aber ich gehe jetzt das Volksbegehen für den Austritt aus der EU unterschreiben!

Denn: Wer aufgibt hat schon verloren!

Anonym hat gesagt…

Wer Mut hat geht einfach unterschreiben und Punkt!