29.03.15

Leserbrief eines kritischen Bürgers: EU-Austritts-Volksbegehren in Österreich


                                    1. Pressekonferenz des EU-Austritts-Volksbegehrens




       Helmut Sperl (links) vor dem BMI



von Helmut Sperl* 

Vom 24. Juni bis 1. Juli findet in ganz Österreich ein Volksbegehren Austritt aus der EU statt (Von einer Bürger-Initiative, also überparteilich). In dieser Eintragungs-Woche kann auf jedem Gemeindeamt / Stadt-Magistrat unterschrieben werden – soferne man dieser EU-Entmündi­gungs-Union auch überdrüssig genug ist. Daß die EU in dieser Art nicht mehr zu einem Europa der Bürger wird, wie wir uns das alle gewünscht hätten, braucht man nach 20 Jahren „Zwangs-Ehe“ wohl nicht weiter erklären (müssen).
Ein Europa, in dem nicht der Bürger im Mittelpunkt steht, sondern ein EU-EUropa der Konzerne, Banken und Generäle ist, lehnen bereits viele ab.
.... EU ein Friedens-Projekt (70 Jahre keinen Krieg mehr) ... – Daß diese EU eben genau kein  Friedens-Projekt ist, dazu in einem späteren Leserbrief dann genauer / sehr präzise ( Ein Unruhestifter-Projekt ist sie, 24 von 28 EU-Ländern in der Kriegstreiber-NATO, usw.)


... EU reformieren, anstatt auszutreten ....


– Ist nur eine Beruhigungspille für die Bevölkerung. Diese den Bürgern aufgesetzte Polit-Propaganda tritt genau so wenig ein wie der Ederer-Tausender und all die Beitritts-Lügen aus 1994. Ein verkommenes „Element“, wo das Defizit an Werten, Ethik, Moral, Ehrenhaftigkeit, Schöpfungs-Verantwortung, so eklatant ist wie in dieser EU, da gibt’s nichts mehr zu reformieren ! (Mit welchen Leuten sollte denn das möglich sein ?) Was will man in diesem EU-Lobbyisten- und Korruptionisten-Verein denn refor­mieren, und wer sollte dies denn machen ? („G e s  e t z  e " machen oft überhaupt gleich die Konzerne sel­ber, die EU-Abgeordneten stimmen ab, und wissen nicht worüber, weil sie den Gesetzestext gar nicht kennen. Ich hatte im Mai 2014 ein mehrstündiges Gespräch mit einem österr. EU-Abgeordneten. Hochinteressant, wie er mir auch genau erklärte, daß sich ein Großteil der Abgeordneten bei den Abstimmungen nicht mal aus­kennt, usw., usw.)
EU-Werte-Gemeinschaft – Auf die genaue Begriffs-Definition dieser Werte warte ich nun schon 20 Jahre. Welche Werte wären das denn ganz genau ?
JA zur EU, das heißt auch JA zu Werte- und Moral-Verfall ! Und heißt auch JA zur Schöpfungs-Mißachtung ! (Nur einige wenige Beispiele : Die Tierschutz-Gesetze sind ein ein­ziger Skandal ! Daß der Stierkampf in Spanien mit ca. 44. Mio. Euro pro Jahr gefördert wird, bzw. 130 Millionen Euro jährlich an spanische Großgrundbesitzer, die Kampfstiere züchten – sei nur am Rande erwähnt. Das Saatgut, das Mutter Natur uns Menschen an­vertraute, wird nun per EU-Saatgut-„Verordnung“, zugunsten Groß-Konzernen „geregelt“. Das dicke Ende kommt erst noch. Oder : Recht auf Abtreibung – und das wird kommen, in die­ser Werte-Verfalls-EU)
Jeder, der sich mit diesem Werte- und Moral-Verfall, aus Gewissensgründen, nicht „an­freunden“ will, hat nun die Möglichkeit, dies durch seine Unterschrift am Volksbegehren sichtbar zum Ausdruck zu bringen.
Nähere Informationen zum EU-Austritts-Volksbegehren finden Sie auch unter :

gekürzt veröffentlicht in der Monatszeitschrift "Der 13."  (Ausgabe März 2015)





*Helmut Sperl ist seit ca. 8 Jahren ständiger Kollege des EU-Widerstands. Er hilft u.a. seit Jahren beim  EU-Austritts-Volksbegehren mit und betreibt die Webseite
  www.nachdenk-seite.at

Keine Kommentare: