09.02.16

Scharia kontra Wissenschaft

Der Verfall der Wissenschaften im islamischen Raum begann im 11. Jahrhundert, nämlich mit Einführung der Scharia. "Die Vorstellung uneingeschränkter Allmacht und Willkür (Gottes, Anm.) untergräbt nämlich systematisch jede Grundlage naturwissenschaftlicher Erkenntnis, da sie die Möglichkeit einer durch verbindliche Gesetze geregelten Natur in Frage stellt" - so Manfred E.A. Schmuter in seinem Buch "Die Die Wiedergeburt der Wissenschaften im Islam. "Ist der Koran mit der Wissenschaft nicht vereinbar, liegt automatisch die Wissenschaft falsch", sagt Thomas Eich, Islamwissenschafter an der Universität Bochum.

(Wiener-Zeitung)




Keine Kommentare: