24.01.15

EU-Austrittsvolksbegehren vom 24. Juni - 1. Juli 2015: Die Chance für Österreich auf Selbstbestimmung

Die EU bestimmt: Von Glühbirnenverbot über Genfraß bis zum Rauchverbot und (T)Euro. Von Euro-"Rettungsschirmen", bis zur Handelspolitik und militärischer Aufrüstung.

Jetzt gibt es aber die Chance der Politik die Meinung über die EU zu sagen: In der Eintragungswoche des wichtigsten Volksbegehrens der Geschichte sollen alle unterschreiben, die sich nicht länger bevormunden lassen wollen. Ja zu Europa und EFTA, Nein zur bürokratischen EU-Diktatur. Nein zur undemokratischen Rechtsetzung der EU! Ja zum Frieden durch die wirkliche Einhaltung der  immerwährenden Neutralität.  Ja zu mehr Demokratie nach Schweizer Muster.

www.volksbegehren-eu.austritt.at

facebook

Avaaz

 
 
 
FACEBOOK EU-Austritts-VB
 
 


Chancen für Österreich ohne EU:

  • Höhere, gerechtere Löhne 
  • Pensionen abgesichert 
  • Politik zur Sicherung der Arbeitsplätze 
  • Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs 
  • Förderung der Klein- und Mittelbetriebe/Bauern 
  • Höherer Standard in Spitälern, Schulen und Universitäten 
  • Gentechnikfreiheit für Saatgut, Lebensmittel und Futtermittel 
  • Einführung einer starken heimischen Währung (Schilling) 
  • Atomfrei – Energieunabhängigkeit 
  • Ausstieg aus der „EU-Milliardenfalle“ Haftungs- u. Transferunion 
  • Sicherheit vor Finanzmarktkrisen durch strengere Bankenkontrolle 
  • Schutz der heimischen Wirtschaft durch Regulierung 
  • Eintritt in die EFTA für Freihandel 
  • Direkte Demokratie 
  • Freies Studium und bessere Bildung (Bildung darf nicht zur Ware verkommen) 
  • mehr Lehrstellen und Berufswahl 
  • keine Mitgliedsbeiträge/Strafzahlungen an die EU 
  • weniger Transitverkehr 
  • weniger Kriminalität 
  • kein Überwachungsstaat 
  • Hoheit über Militär, Polizei und Justiz 
  • keine Teilnahme an Kriegen im Ausland 
  • Frieden durch Einhaltung der Neutralität von 1955 
  • Ausbau einer starken Landesverteidigung 
  • Stärkung des Milizsystems 
  • Erfolgsmodell Schweiz als Vorbild
  • Ausstieg aus ESM
  • Instensive Kooperation mit der Schweiz, den BRICS- und ASEAN-Staaten 
  •  Hilfen für Bedürftige statt für Banken
  • Nein zu TTIP
  • Höherer Lebensstandard durch eigene Währung (Importe werden billiger, keine Zahlung und Haftung für die Euro- "Rettungschirme"
  • Eigene Arbeitsplatzsicherungspolitik
  • Förderung von heimischen Firmen und Waren
  • Sicherung eines hohen Sozialsystems

Keine Kommentare: