10.01.14

20 Jahre EU-Volksabstimmung: Zahlen und Fakten - Teil 4 - Politikergehälter - Schulden


Das Politiker-Ehepaar Faymann lukrierte in dieser Zeit über 5 Millionen Euro, also ~70 Millionen Schilling (Inter-Info 1/14). Die meisten Beschäftigten müssen mehr arbeiten für weniger Geld. Wenn es überhaupt Arbeit gibt. Die Arbeitslosen werden auch in Österreich immer mehr. Das Bemühen der Regierung um Erhöhung des Pensionsantrittsalters - zugleich steigt die Arbeitslosigkeit der über 50ig-jährigen  - wird Österreich bald ein Arbeitslosenheer von 500.000 bescheren. EU-weit ist die Situation noch viel schlimmer.

Die offiziellen Schulden Österreichs belaufen sich schon auf 223,4 Milliarden Euro (~ 3 Billionen Schilling). Die Zinsen dafür müssen natürlich bezahlt werden. 

Aber: Jedes der 14 ORF-Vorstandsmitglieder hat einen Monatsbezug von 18.150 Euro (14mal pro Jahr). Die Direktoren der ORF-Landesstudios kommen auf 14.285 Euro pro Monat brutto (Inter-Info 1/14).

Dafür gibt es ja ein super TV-Programm, oder? Mein Fernseher wird ewig halten, weil er kaum im Betrieb ist.

Jeden Tag überschlagen sich die Meldungen über neue Preissteigerungen, Steuern, Steigerung der Kriminalität.

1 Kommentar:

Anton Groß hat gesagt…

Es ist tatsächlich unglaublich wie hier gewirtschaftet wird. Jedenfalls ein guter Artikel in einem guten Blog. Einiges bekommt man ohne genauer Recherche ja gar nicht mit. Wer sich für EU Neuigkeiten, Förderungen, etc. interessiert, kann ich ein Portal empfehlen: eu-infothek.com Lg