16.09.14

KR ÖR Hon. Prof. DI. Dr. Heinrich Wohlmeyer: Brief an den Herrn Außenminister Sebastian Kurz


Sehr geehrter Herr Außenminister!
Ich weiß, dass ich gegen eine Mauer der perfekt organisierten Lüge schreibe; aber dennoch tue ich es aus Verantwortung.
Ich lese gerade, von Ihren diversen Besuchen im Osten auf unsere Kosten, wie sie den Putschpräsidenten Poroschenko hofieren und wie sie dort gegen russische Soldaten im Donbas protestieren - aber gleichzeitig die US- und NATO-'Militärberater' sowie Waffenlieferungen aus dem 'Westen' ins Kriegsgebiet gutheißen, sowie 'Trident' tolerieren.
Wollen Sie wirklich, dass das gemäß Verfassungsgesetz noch immerwährend neutrale Österreich in den Augen der Russen Feindstaatqualität bekommt?!

Warum haben Sie nicht darauf bestanden, dass die 'Separatisten' zu fairen Gesprächen an den Verhandlungstisch geholt werden, statt an einem Stellvertreterkrieg mit Russland teilzunehmen. Warum haben Sie nicht das Scheinangebot der Putschregierung einer auf nur drei Jahre befristeten Selbstverwaltung für den Donbas als unfair bezeichnet und eine sofortige faire Verfassungsreform eingefordert?
Glauben Sie wirklich, dass die Lieferung von einseitig Daten weitergebenden Drohnen aus Österreich zur Befriedung beitragen kann?
 
Ich bin schlicht über so viel menschenrechtliches und diplomatisches 'Unhandeln' entsetzt.
 
Ihr besorgter
Heinrich Wohlmeyer
 
KR ÖR Hon. Prof. DI. Dr. Heinrich Wohlmeyer
Marktlerstr. 13
3180 Lilienfeld
Tel./Fax 0043 / 2762 / 53 173
E-mail: h.wohlmeyer@aon.at

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Außenminister;



Ich schließe mich dem untenstehend nochmals aufgeführten Appell von KR Wohlmeyer vollinhaltlich an. Mir ist darüber hinaus dunkel erinnerlich, dass Österreich –



· Irgendwann einmal neutral war;

· Irgendwann einmal nicht dazu verpflichtet war, NATO - Aktionen direkt oder indirekt zu unterstützen

· nie dazu verpflichtet werden kann, für einen Staat, der nicht EU – Mitglied ist, via EU Milliarden mitzufinanzieren

· nie dazu verpflichtet werden kann, sich einer konzertierten internationalen Kampagne gegen den größten eurasischen Staat, mit dem wir seit dem unheilvollen 2. Krieg nach und nach wieder in Frieden und Freundschaft leben durften (so 2 Millionen seiner Bürger haben wir mit - umgebracht) anzuschließen.



Ich habe früher (als deklarierter Wechselwähler) ein paarmal ÖVP gewählt, als diese Partei vorgab, meine Interessen zu vertreten. Ich werde es angesichts dieser Ungeheuerlichkeiten, die sang – und klanglos, ohne das Interesse unseres Landes, von dessen Bürgern und Zahlern, im mindesten zu berücksichtigen, unterstützt werden, sicher nicht mehr tun, und es auch meinen vielen Freunden, Bekannten und Geschäftsfreunden dringend ans Herz legen. Den rundum auftauchenden Aktionen im Web werde ich mich, auf der Basis von etwa 1000 Followern und deren enormer exponentieller Multiplikationswirkung, ebenfalls aktiv anschließen.

Das, was hier – auch von Ihnen, offensichtlich aus Parteidoktrin – unterstützt wird, hat mit dem Wählerwillen der ÖVP – Wähler genau Null zu tun. Ich ersuche Sie Ihre Parteikollegen zur Vernunft zu bringen und den endgültigen Absturz der ÖVP bei der nächsten Wahl, da sich die unheilvollen Auswirkungen dieser blinden Politik schon drastisch gezeigt haben werden, wenn möglich noch ein wenig aufzuhalten.



Einen schönen Gruß



DI Dr. Klaus Woltron



woltron@woltron.com

www.woltron.com