24.11.11

47 Professoren gegen Entwicklung der EU zur Haftungs- u. Schuldenunion


Die Professoren Dieter Bender, Charles B. Blankart, Manfred Borchert, Rolf Caesar, Dietrich Dickertmann, Jürgen B. Donges, Norbert Eickhof, Mathias Erlei, Andreas Freytag, Egon Görgens, Heinz Grossekettler, Gernot Gutmann, Gerd Habermann, Eberhard Hamer, Gerd Hansen, Stefan Homburg, Jörn Kruse, Hans Günter Krüsselberg, Uwe Lautner, Martin Leschke, Bernd Lucke, Helga Luckenbach, Hubertus Müller-Groeling, Hans H. Nachtkamp, Peter Oberender, Hans-Georg Petersen, Rudolf Richter, Gerhard Rübel, Wolf Schäfer, Klaus-Werner Schatz, Horst Schellhaaß, Dieter Schmidtchen, Jürgen Schröder, Alfred Schüller, Hans-Werner Sinn, Peter Spahn, Joachim Starbatty, H. Jörg Thieme, Ulrich van Suntum, Roland Vaubel, Uwe Vollmer, Gerhard Wegner, Harald Wiese, Hans Willgerodt, Rainer Willeke, Manfred Willms, Rupert Windisch schrieben einen offenen Brief an die Mitglieder der FDP:



Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben den Antrag von Frank Schäffler und anderen gelesen, über den Sie in den nächsten Wochen entscheiden werden. Wir halten den Antrag für kompetent und verantwortungsvoll.
Europa darf keine Haftungsunion werden. Ganz im Gegenteil müssen die Grundsätze der Europäischen Verträge in Zukunft wieder beachtet werden. Kernpunkt dieser Verträge sind das Beistandsverbot und das Verbot der Monetarisierung von Staatsschulden.
Selbst wenn man meint, die Stabilität der Finanzmärkte sei gefährdet, ist es doch offensichtlich, dass Rechtsbrüche und Vertragsverstöße das Problem nicht lösen, sondern es verschärfen.
Wir – 47 Professoren der Volkswirtschaftslehre – empfehlen Ihnen deshalb, den Antrag von Frank Schäffler u. a. zu unterstützen.

Die Regierungschefs der Euro-Zone kamen am 17. Dezember 2010 überein, einen permandenten "Europäischen Stabilitäsmechanismus" (ESM) einzurichten. Der neue Vertrag liegt als inoffizielle Arbeitsübersetzung vor. Ratifiziert werden muss bis 2012. Kanzlerin Merkel hat die Rettung des Euros immer als alternativlos bezeicnet, ohne auch nur die Kosten beziffern zu können.


Bild: faz.net


Links: 1 / 2 / 3

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Schon jetzt ist die EU abzulehnen. Wer hat uns gefragt, ob wir EFSF, ESM Griechenlandhilfe ESFM usw. wollen?