29.09.12

EU-Gegner in Österreich im Vormarsch

Laut der von der Österreichischen Gesellschaft für
Europapolitik (ÖGfE) in Auftrag gegebenen Studie, sind die EU-Gegner
in Österreich im Vormarsch. Deklarierten sich vor einem Jahr, im Juni
2011, nur 21% als EU-Gegner, so sind es im September 2012 nun 26%.
Die EU-Befürworter verringerten sich von 74% auf 66%. Quelle:
http://www.oegfe.at/cms/uploads/media/Zeitreihe_September12.pdf

Weiters anzumerken ist, dass die EU-Befürworter (angeblich 66%)
und EU-Gegner (angeblich 26%) laut dieser Studie nicht 100% ergeben.
Somit sind diese Zahlen nicht mit der Volksabstimmung 1994
vergleichbar, wo EU-Gegner und EU-Befürworter - mangels
Stimmenthaltungen - 100% ergaben.
Mag. Robert Marschall, Parteiobmann der EU-Austrittspartei, geht
davon aus, dass zumindest diese 21% der deklarierten EU-Gegner bei
der nächsten Nationalratswahl die EU-Austrittspartei wählen werden.
Tatsächlich gibt es vermutlich viel mehr EU-Gegner als die
EU-freundliche Europa-Gesellschaft hier ermitteln ließ. Der Verein
"ÖgfE" sollte seine Finanzierung offenlegen, insbesondere wieviel
Geld nun genau von der EU, vom Außenministerium bzw. den
Österreichischen Lotterien kommt.

Ziele & Forderungen der EU-Austrittspartei:

Forderungen & Ziele der EU-Austrittspartei
Forderungen & Ziele der EU-Austrittspartei, wie es in Österreich wieder besser werden könnte:
* EU-Austritt Österreichs: Die EU ist leider das Grundübel vieler Probleme in Österreich.
* echte Demokratie: faires Wahlrecht, mehr Volksabstimmungen
* mehr Bürgerrechte: weniger Bevölkerungs-überwachung, weniger Abhängigkeiten, mehr Freiheiten, Einhaltung der Menschenrechte durch den Staat Österreich, keine Weitergabe von personenbezogenen Daten an USA, EU oder sonstige ausländische Organisationen.

Keine Kommentare: