24.08.13

Sinn und Unsinn von Wahl-Versprechen


Es ist schon eine große Zumutung, den Wahlversprechen der politischen Parteien zu
folgen. Denn es beginnt ungefähr ein halbes Jahr vor der nächsten Wahl, wenn alles
Mögliche versprochen wird, was nach der Wahl, wenn man wieder an die Macht
kommt, besser gemacht wird. Dabei scheinen die Politiker zu vergessen, daß sie ja
jahrelang die Möglichkeit gehabt hätten, diese Versprechungen längst
zu verwirklichen. Und das Kuriose dabei ist, daß die meisten Wähler dies nicht
bemerken und den Politikern immer noch ihr Vertrauen schenken. Aber es ist auch
nicht leicht, den Wolf im Schafspelz zu erkennen, denn auch bei politischen Veränderungen
(Schwarz-Blau) sind keine wesentlichen Veränderungen eingetreten. Ich
hoffe nur*, daß es endlich einmal Politiker gibt, die es schaffen, auch nach der
Wahl an ihren Versprechungen festzuhalten.

Konrad Reisacher, Gumpoldskirchen

Zeitungs-Leserbrief, 28. 6. 2013

Anmerkungen der Nachdenk-Seite :

Ich hoffe nur, daß es endlich einmal Politiker gibt, …. – Geschätzter Leserbrief-
Schreiber, diese Hoffnung können Sie auch gleich wieder begraben. Das weiß
jeder, der einen geschärften Blick für die laufenden Politik-„Mechanismen“ hat.
Solange sich die Politiker (National bis global) in den Fängen der Globalisierungs-
Mafia befinden – und dieses gewissenlose Spiel bereitwillig mitspielen / deren Befehls-Empfänger
sind ! – , bleibt alles wie es ist.
Zwei Herren dienen geht bekanntlich nicht. (Der nominelle Herr wären die Bürger als der
Souverän und Stimmbürger, die in der Gesamtheit das Staatsvolk bilden – und von ihren gewählten
Volks-Vertretern vertreten werden sollten. Schön wär´s.)
„Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem
völlig andere Regeln gelten, als die des Grundgesetzes. Das ,System’ ist
undemokratisch und korrupt und betrügt die Bürger skrupellos.“
(Hans-Herbert von Arnim, Univ.-Professor, Rechts- u. Wirtschafts-Wissenschaftler und diplom.
Volkswirt aus Deutschland) Anmerkung : Grundgesetz = Bundes-Verfassung

http://www.nachdenk-seite.at/

Keine Kommentare: