29.04.14

Das "schwarze Loch" EU



Während der österreichische Steuerzahler abgezockt wird, werden die Banken, Spekulanten "gerettet". Wohin fließen eigentlich die Mitgliedsbeiträge (Österreich zahlt für die nächsten 5 Jahre rund 18 Milliarden) der EU?


Rund 1 Billion zahlen die Mitgliedsländer der EU für eine Legislaturperiode der EU ein. Wohin kommen die Milliarden?

 373 Milliarden für roßteils für große landwirtschaftliche Konzerne, die selbst Millionen Gewinne machen
 325 Milliarden für den Umverteilungsfonds oder Kohäsionsfonds (Also rund ein Drittel fließt ins Ausland).
 126 Milliarden für den Wettbewerb und Wachstum (der kleine Landwirt,Arbeiter oder Angestellte ist da nicht gemeint)
 62 Milliarden für die eigenen rund 55.000 Beamten und deren Spesen.....

macht zusammen: 373+325+126+62=886 Milliarden.

Dazu kommen rund 5 Milliarden, die irgendwo "verschwinden". Das sind 891 Milliarden. 

Zum Vergleich: Das Studentenaustauschprogramm Erasmus bekommt von 2014-2020 14,7 Milliarden. Zur Erinnerung: Österreich bekommt davon etwa 2,7 % (die Schweiz zahlt für seine Studenten selbst - könnte Österreich ohne EU auch machen).

Die EU-Beamten bekommen steuerfreie Zulagen (2% des Gehalts plus 160 Euro Haushaltszulage, pro Kind 350 Euro plus Erziehungszulage von 250 Euro (fallweise Trennungszulage von 16%). Steuer? Fast nichts! 2% vom Bruttogehalt für die Krankenversicherung!

Darüber hinaus lassen sich die EU-Abgeordneten über eine sogenannte „zweite Säule“ der Pensionsvorsorge finanzieren. Diese soll im „Politiker-Ruhestand“ dann ein Extra-Körberlgeld von nicht weniger als 50.000 Euro jährlich bringen, so die Deutschen Wirtschaftsnachrichten.Und: EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy erkennt im Desinteresse der Europäer an der EU-Wahl den sicheren Instinkt der Bürger. In einem Interview sagte er, „wirklich entschieden“ werde anderswo und nicht im Parlament. Eine solch offenherzige Diffamierung einer vorgeblich demokratischen Institution zeigt: Die EU ist in ihrer aktuellen Struktur eine autoritäre Hinterzimmer-Veranstaltung - und will das auch bleiben (DWR).
 

Diese neuen "Eliten" werben jetzt um die Wählerstimmen.......

  Ich gehe n i c h t wählen und unterstütze EU-Austrittsinitiativen wie das EU-Austritts-Volksbegehren.






1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten schreiben:

Die große Umverteilung: EU fördert Regionen mit 351 Milliarden Euro

Mehr auf:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/23/die-grosse-umverteilung-eu-foerdert-regionen-mit-351-milliarden-euro/