15.03.11

Die Steuerzahler werden dauerhaft zur Kasse gebeten!

Der EU-Wahnsinn geht weiter. Die neue "Elite", die Staats- u. Regierungschefs der Mitgliedsstaaten der EU haben sich auf einen dauerhaften "Rettungsschirm" geeinigt. Bundeskanzler Fajmann sagte, der österreichische Beitrag wird sich vorerst auf 25 Milliarden Euro (!) erhöhen.

Zu Lasten der Steuerzahler wird dieses "EU-Ausbeuterszenario"  ständig eingeführt. Zuerst werden den sogenannten "PIIGS" Ländern großzügig Kredite gegeben, dann schalten sich die privaten Rating-Agenturen ein und stufen die Kreditwürdigkeit herunter. Die Zinsen für neue Schulden werden erhöht und die Länder werden unter den EU-Rettungschirm gedrängt. Den  Völkern werden Sparpakete verordnet und die Schulden der Mitgliedsstaaten der EU werden immer höher.

Wie lange lassen wir uns das gefallen?

Keine Kommentare: