21.02.13

Wetter mit Steuergeldern - Spekulationen mit EU-Mitgliedsbeiträgen ausgeschlossen?



Wer hat eigentlich noch nie gewettet? Ich wette, dass es niemanden gibt, der nicht in irgendeiner Form schon sein Geld aufs Spiel setzte. Möglichkeiten gibt es ja genug: Angefangen vom wetten mit Freunden, über Lose, Fußballwetten, Pferderennen, Kasino bis zu den internationalen Finanzjongleuren, die täglich mehrere Billionen einsetzen.

Und jeder hat irgendwann erfahren, dass auf lange Sicht gesehen, wetten die Wettanbieter reich macht und man selber die entstanden Verluste geradestehen muss. Nicht umsonst sind die reichsten Leute solche, die mit dem Wettgeschäft ihr Geld machen.

Die Wettverluste der Steuerzahler sind auch fixe Einkommensquellen von Regierungen. Aber die Spieler machen es freiwillig, natürlich sind gesetzliche Maßnahmen zum Schutze von Spielsucht diskussionswürdig.  

Aber ich möchte diejenigen Wetten ansprechen, welche die Allgemeinheit im Verlustfalle nicht f r e i w i l l i g  ausgleichen muss: Spekulationen mit Steuergeldern und Wetten der Finanzindustrie, wie Banken und Hedgefonds.

Auf nationaler Ebene müssen Steuerzahler zittern, ob die Zocker der Gemeinden, Landesregierungen und „systemrelevante Banken“  richtig gewettet haben. Skandale in österreichischen Bundesländern sind noch nicht aufgeklärt, vielleicht werden sie das auch nie.
National und international wird trotz angeblicher Krise weiter wie wild spekuliert: Goldmann Sachs und Co. fahren wieder kräftige Gewinne ein, bis es wieder kracht (krachen muss) und am Ende die Steuerzahler zur Kasse gebeten werden.

Politiker kann man abwählen, Gesetze gegen Spekulation auf nationaler Ebene beschlossen werden, aber wie stoppt man die Abhängigkeit von der Hochfinanz? Die Millionäre und Milliardäre in den Vorstandetagen der Hedgefonds? Die Zockerbanden, welche die Bevölkerungen auf der ganzen Welt ununterbrochen gefährden? 
Ein Verbot aller Finanztransaktionen, die man als Wetten bezeichnen kann, wäre schon schön....

Ich hätte da einige Vorschläge:

·        Es müssen alle s e l b s t für Verluste geradestehen. Die Haftung der Allgemeinheit abschaffen. Jeder einfache Bürger kann auch nur solange wetten, bis sein Geld oder Kreditwürdigkeit verbraucht ist.

·        Spekulationsbanken von Sparkassen trennen

·        Transparenz für alle Bürger, was mit den Steuergeldern passiert

·        Mitsprache der Bürger auf allen Ebenen

·        Abschaffung des Zins- u. Zinseszinssystems (die Banken dürfen nur eine einmalige Gebühr für Kredite verlangen)

Österreich kann da vorangehen. Wer kann garantieren, ob nicht auch mit den EU-Milliarden wie wild spekuliert wird? Was auf nationaler Ebene gerade immer mehr ans Tageslicht kommt, ist auf EU-Ebene ausgeschlossen? 




Keine Kommentare: