06.08.14

EU-Unfriedensprojekt

 Die EU, angeblich geschaffen um "nie wieder Krieg" sicherzustellen, ist in Wirklichkeit ein Unfriedensprojekt. Nicht nur die EU-Verträge zeigen das deutlich, sondern der auch die Haltung im Ukraine-Krieg. Immer mehr Menschen begreifen das und wollen im innersten am liebsten die EU los werden. Niemand glaubt mehr daran, dass die EU ein Friedensprojekt, demokratisch oder gar ein legaler Rechtsstaat ist. Im Gegenteil: Die EU ist eine von den USA aufgebaute Einrichtung, die es wenigen Menschen leichter macht noch reicher zu werden. Wer sich dagegenstellt wird in Kriegen verwickelt. Siehe Ukraine-Krieg und die Unterstützung der US-"Demokratisierung" in anderen Kriegen. Den Friedensnobelpreis muss der EU aberkannt werden!

Robert Parry, ein preisgekrönter, ehemaliger Reporter von Associated Press, hat aus US-Geheimdienstkreisen erfahren, dass die US-Regierung im Besitz von Satellitenfotos ist, die zeigen, dass (reguläre) ukrainische Truppen für den Abschuss der Fluges MH 17 der Malaysian Airlines verantwortlich waren.
Ohne jede korrekte Untersuchung haben die (westlichen) Medien sofort den von Russen unterstützten ostukrainischen Rebellen die Schuld für den Abschuss des Flugzeuges angelastet. Der Whistleblower hat allerdings eine ganz andere Geschichte erzählt [vgl. http://consortiumnews.com/2014/07/20/what-did-us-spy-satellites-see-in-ukraine/]. Parry berichtete: mehr>>>
Whistleblower enthüllt: US-Satellitenbilder zeigen, dass die ukrainische Armee MH 17 abgeschossen hat.

  Seit Monaten erwecken die Bundesregierung und die ihr angeschlossenen Medien den Eindruck, in der Ost-Ukraine wären es wesentlich pro-russische "Terroristen", die eine friedliche Entwicklung in der Ukraine verhinderten. Jetzt stimmt die Bevölkerung im Osten der Ukraine mit den Füßen darüber ab, woher der Terror gegen sie kommt: Aus Kiew. mehr>>Abstimmung mit den Füßen in der Ukraine. Berliner Regierung duldet und stützt Terror aus Kiew.

 

«Nato und EU vor der Haustüre Russlands»

Interview mit Nationalrat Geri Müller, Grüne Partei, Mitglied der aussenpolitischen Kommission des Nationalrats
Zeit-Fragen: Kurz nachdem das Flugzeug der Malaysia Airlines abgestürzt war, begannen die Schuldzuweisungen gegenüber Putin. Er sei letztlich für den Abschuss der Maschine verantwortlich. Wie beurteilen Sie diese Aussagen, was haben Sie für Informationen betreffend den Absturz?
Nationalrat Geri Müller: Im Krieg stirbt die Wahrheit als erstes. Das ist auch hier so. Schuld ohne Beweise zuzuweisen, ist töricht. Jetzt arbeitet eine internationale Untersuchungskommission, welche hoffentlich gut begründet herausfinden kann, wer für den Absturz verantwortlich ist. Ich habe sehr verschiedene Informationen dazu erhalten, eben auch widersprüchliche.
Ist es plausibel, dass Russland hinter dem Abschuss steckt?
Bis zum Untersuchungsergebnis gilt die Unschuldsvermutung.  
mehr>>> 

***

„Wir haben von Russland nicht so ein brüderliches Verhalten erwartet“



http://russian.rt.com/article/43858


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

An Alle die es angeht,
wir wollen keinen Krieg - wir wollen Frieden ! Friedensvertrag für Deutschland - jetzt !

Seit Jahren haben wir die Hintergründe für den fortwährenden Kriegszustand in Deutschland, Europa und dem nahen und mittleren Osten untersucht ……
Für diese veröffentlichte Meinung werden wir in Deutschland politisch verfolgt ……. Aberkennung des Führerscheines, Aberkennung der Waffenbesitzkarte, Anklagen gegen BRD-Recht, Aufbruch und Überfall mit gezogener Waffe in unserm Haus, Betreuungsantrag ……

Deutsche Ansichten zu Einigkeit und Recht und Freiheit Analyse des Systems “Deutschland” :

http://workupload.com/file/gExuCxwY
http://www.loaditup.de/817257-mc3ucw87h4.html

Der wichtigste Film den ich je verschickt habe. Es ist 5 vor 12 !!
Diesen Film sollte jeder gesehen haben und sich dann entscheiden !
Friedensvertrag für Deutschland - jetzt !!
Frieden oder Krieg …… wir tragen Verantwortung ! Bitte weiter verbreiten !

http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=terror&id=3792

Mahnwache für Frieden in Herford am 21.072014
Hier wird der Weg zu Frieden ab Minute 19 erklärt.
Solange Deutschland keinen Friedensvertrag hat,
befindet sich lauf SHAEF-Gesetz ganz Europa und
der nahe und mittlere Osten noch im Kriegszustand.

http://www.youtube.com/watch?v=rB0AJRmK20Y (15 Mahnwache Herford)

http://www.youtube.com/watch?v=etZYXxeOKpQ (9. Mahnwache Hamburg)

"Es gibt keinen Frieden für die Furchtsamen und Uneinigen." Charles de Gaulle

H. Schramm hat gesagt…


Zu obigen Kommentar empfehle ich das Buch "Die Souveränität Deutschlands. Souverän ist, wer frei ist." von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider zu lesen. Der emer. Ordinarius für Öffentliches Recht in Nürnberg/Erlangen, einer der bekanntesten Staatsrechtslehrer in Deutschland, der auch alle wichtigsten Verfassungsklagen – auch gegen die EU-Verträge von Maastricht und Lissabon beim Bundesverfassungsgericht einreichte, klärt diese Fragen darin auf.

Eine kurze Aufklärung von Prof. Schachtschneider:


Die Staatsangehörigkeit der Deutschen ist durch die Kapitulation der Reichswehr nicht berührt worden. Das ergibt sich aus Art. 116 GG. Hitlers Verordnung hat nur die Vermittlung der Reichsangehörigkeit durch die Landesangehörigkeit aufgehoben, die in Art. 110 der Weimarer Reichsverfassung geregelt war. Es gab auch eine unmittelbare Reichsangehörigkeit von Deutschen, die keine Landesangehörigkeit hatten. Materiell hat die Verordnung nichts an der Reichsangehörigkeit geändert. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist im StAG geregelt. Die Verordnung von 1934 ist dadurch gegenstandslos und deswegen aufgehoben worden. Art. 116 GG fällt nicht unter Art. 139 GG, schon nicht, weil er selbst im Grundgesetz steht. Außerdem gibt es keine alliierte Vorschrift zur Staatsangehörigkeit, die irgendetwas mit der Befreiung... zu tun hätte.

Anonym hat gesagt…

Hallo Herr Schramm,

ich glaube bisher nicht, daß Herr Karl Albrecht Schachtschneider die Zusammenhänge alle klar erkannt hat.
Wenn er es hätte, würde er nicht vor dem Bundesverfassungsgericht, sondern vor internationalen Gerichten Klage einreichen.

Das Bundesverfassungsgericht ist seit 1990 als Firma organisiert. D-U-N-S Nr. 332619956
Bundesgerichtshof D-U-N-S Nr. 551502420.

Die D-U-N-S Nummern werden laut D&B nur an Firmen vergeben !! Das liegt schriftlich vor !!!
Auskunftsfirmen sind z.B. D&B, Manta und Hoppenstädt. Auch das wird in den Deutschen Ansichten behandelt und mit Link's bewiesen ....

Beim Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) ist der § 15 weggefallen. Dort stand: "Die Gerichte sind Staatsgerichte." Dies hat auch das Bayerische Verwaltungsgericht Regensburg schriftlich bestätigt. Es gibt in Deutschland zur Zeit nur private Handelsgerichte. Siehe auch: Seite 50


Deutsche Ansichten zu Einigkeit und Recht und Freiheit Analyse des Systems “Deutschland” :

http://workupload.com/file/gExuCxwY
http://www.loaditup.de/817257-mc3ucw87h4.html


Ich habe versucht Herrn Schachtschneider Informationen zukommen zu lassen. Eine Antwort habe ich nicht bekommen. Manchmal drängt sich der Verdacht auf ..... Wer nicht fünf Professorentitel hat - kann nicht mitreden.
Es wäre so wichtig, wenn Persönlichkeiten wie Herr Schachtschneider effektiv etwas zur Veränderung beitragen würden.

Übrigens: In den "Deutschen Ansichten" stecken 5 Jahre Arbeit mit tausenden Stunden. Wir haben alles immer wieder überprüft und abgeglichen.
Das wir massiv politisch verfolgt werden unterstreicht nur noch die Richtigkeit !

"Es gibt keinen Frieden für die Furchtsamen und Uneinigen." Charles de Gaulle

"Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg." Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Anonym hat gesagt…

„Es wird ein Tag kommen an dem der Mensch aus der Vergessenheit erwacht und endlich begreifen wird
wem er die Zügel für sein Dasein überlassen hat einem falschen und lügenden Geist der ihn zum Sklaven
werden lässt und auch hält… Der Mensch hat keine Grenzen und wenn er sich dessen eines Tages
bewusst wird, wird er auch hier in dieser Welt frei sein. Ich weiß nicht wann aber ich weiß dass viele
in dieses Jahrhundert gekommen sind um Künste und Wissenschaften zu entwickeln, und den Samen
einer neuen Kultur zu pflanzen die unerwartet und plötzlich erblühen wird; und zwar dann, wenn die
Macht sich vormacht gewonnen zu haben.“ Giodarno Bruno*