19.05.13

EU-Horror: Pensionen künftig ab 75 Jahre?

Es ist sicher: Die EU will das Pensionsantrittsalter erhöhen. DasAntrittsalter mit 67 scheint jetzt sicher, aber es wird auch nicht reichen:

Focus de:
Rente mit 67 soll bald nicht mehr reichen
"Die EU-Kommission spreche sich zudem für eine drastische Einschränkung aller Frühverrentungsmöglichkeiten aus."

  (...) der schwedische Ministerpräsident Frederik Reinfeldt ... mit der Aussage aufhorchen ließ, dass seine Landsleute erst mit 75 Jahren in Pension gehen (...)


Ein heute 20-Jähriger soll bis zu seinem 72. Lebensjahr arbeiten müssen. "  (Kleine Zeitung)

Am EU-kidsday - eine EU-Propagandaveranstaltung - sollwn die 10 - 12 jährigen Kinder fragen, ob es gerecht ist, dass Sie künftig wahrscheinlich mit 80 in Pension gehen dürfen, wenn die EU-Beamten doch andere Privilegien haben:
46714 EU-Beamte können spätestens mit 55 in Pension gehen. Wochenarbeitszeit 37,5 Stunden. Niedrige Steuersätze (25 %) für Riesengagen. Das Grundgehalt liegt bei 18.370 Euro, dazu kommen Zulagen die das fürstliche Gehalt aufbessern (Auslandszulagen,  eine housing allowance‘ von 1.300 Euro im Monat, ohne Nachweis des Mietvertrages, unbegrenztes Roaming und Heimgespräche mit dem Diensthandy, unbegrenzte Kilometer mit dem Dienstauto, inklusive Sprit. Für verheiratete Beamte kommen monatlich mindestens 243 Euro Haushaltszulage hinzu. Und für jedes Kind gibt es 372 Euro. Dazu gibt es Einrichtungs- und Wiedereinrichtungshilfe bei Dienstan- und -austritt, jeweils in der Höhe zweier Grundgehälter, fallweise Mietkostenzuschuss und eine Kostenpauschale für Dienstreisen - die nicht belegt werden müssen. Bis zu 88 Tage Urlaub, wer das System gut auszunützen versteht.
 (Quelle: Format)





Keine Kommentare: