05.03.14

Der österreichische Steuerzahler muss für Banken und Spekulanten haften und zahlen!


ESFS, ESFM, ESM, Griechenlandhilfe und Milliardenumverteilung fürs Ausland. Wer legitimiert das?

Jetzt noch der Fall Bayern LB (Hype Alpe Adria):

Eine Bank in Bayern  riskiert und der österreichische Steuerzahler zahlt die Verluste !


Als ich aus der Bank 2006 ausgeschieden bin, betrug das Kreditvolumen 18 Milliarden Euro. Bis zur Notverstaatlichung Ende 2009 ist es auf 32 Milliarden gewachsen.

Wogegen ich mich ein Leben lang wehren werde die Verantwortung zu übernehmen, ist die Situation, die nach 2006 in der Hypo entstanden ist. Diese Entwicklung habe nicht ich, sondern die Bayern LB zu verantworten.

Die Regierung hat 2006 eine mehrheitlich dem bayrischen Staat gehörende Bank – nämlich die Hypo – verstaatlicht. Das ist wohl der echte Irrsinn und mir bis heute unverständlich.



Die Bank sei erst in Schwierigkeiten geraten als sie ab 2006 von den Bayern übernommen wurde und “extrem” wuchs, so Liaunig. Im Abschnitt von 1999 bis 2006 habe er “keine besonderen Bedenken oder Sorgen” gehabt – war allerdings ja auch nicht mehr Aufsichtsratschef der Hypo. Von 2006 bis 2008 hätten sich Kredite und Haftungen verdoppelt, sagt Liaunig. “Ich glaube, dass in diesen zwei Jahren auch das Gros der Risiken aufgebaut wurde, die heute schlagend werden.”
#
Kulterer hingegen hat sich für Liaunig “persönlich nichts zu Schulden kommen lassen. Er wurde erstinstanzlich verurteilt, aber wenn das für eine Verurteilung ausreicht, dann müssten 80 Prozent der österreichischen Banker hinter Gitter gehen. Ich halte ihn persönlich für einen integren und kompetenten Mann. Die Leute Brauchen einen Sündenbock”, auch wenn Kulterer “sicher Fehler gemacht hat”.




Dies verdeutlicht, dass die Bayrische Landesbank die in sie gesetzten Erwartungen, aufgrund ihrer eigenen Probleme mit Fehlspekulationen und  Verlusten in Höhe von 40 Mrd. Euro im Rahmen der Subprime-Krise, nicht mehr erfüllen konnte….. 


Rettungsschirme für die Finanzwirtschaft, 
Landeshaftungen für Banken und die Übernahme (Verstaatlichung)  von Spekulationsverlusten gehören verboten!








Keine Kommentare: