22.04.11

Frieden durch Neutralität

 Mit der Beibehaltung der Neutralität nach Vorbild der Schweiz ist der Weg für den Frieden gelegt. Die Politik ist  aufgefordert eine Neutralitätsordnung zu schaffen, die

- dem Völkerrecht verpfichtet ist
- auf  Massenvernichtungswaffen verzichtet
- zu weltweiter Abrüstung beiträgt
- kein Instrument von Großmachtsansprüchen ist
- einen Raum des Friedens schafft und keinen Raum für EU-Schlachttruppen läßt
- strikte Verhinderung der Einbindung Österreichs in die NATO
 - enge Kooperation mit der Schweiz anstrebt

Die Europäische Union ist ein ein Großraumstaat. Große Staaten oder große Reiche gefährdeten immer den Frieden, kleine neutrale Staaten sichern den Frieden.

Mehr>> 


Die EU ein Friedensprojekt?

Nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligten sich viele EU-Mitgliedsländer als NATO-Mitglieder an Kriegen. So beispielsweise im Irak, in Afghanistan, auf dem Balkan und im Libanon. Sie „halfen“ der USA vor Ort "Ordnung" zu schaffen. Quellenhinweis: Why we fight - War sells - Die Kriegsgeschäfte der USA - German Arte-TV-Doku.avi.. Dadurch steigt die Gefahr von Terror innerhalb der EU. Frieden durch Neutralität nach Schweizer Vorbild statt EU Kampftruppen! Durch weitere Kürzungen im sozialen Bereich, hoher Inflation und Arbeitslosigkeit droht in der EU Unfrieden. Die Folge sind Aufstände und bürgerkriegsähnliche Zustände.


Kommentar eines Lesers:

In dieser Frage wird die EU gern mit fremden Federn geschmückt!
Die seinerzeitige reine Wirtschaftsgemeinschaft EG hat mit dem heutigen politischen (!) Konstrukt EU kaum mehr etwas gemeinsam. Zudem gibt es seit jeher daneben auch die EFTA. Der Sinn dahinter, durch wirtschaftliche Verflechtung kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den europäischen Nationen zu verhindern, wurde damit erfüllt. Hingegen die heutige EU fördert durch ihre Gleichmacherei in Kombination mit ihrer Funktion als Instrument der Globalisierung (allen voran durch den „freien Kapitalverkehr“) die Kluft zwischen Arm und Reich, damit wird immer mehr Unfrieden gestiftet, die EU trägt daher zu Recht den Beinamen: Unfriedensprojekt! Wenn die EU-Mitgliedschaft Österreich wirklich den Frieden gebracht hätte, hieße dies, Österreich hätte bis 1994 Krieg geführt... Grotesk!

Kurzum, Österreich braucht für den Frieden überhaupt keine EU-Mitgliedschaft (siehe auch unser Nachbarland Schweiz).Ganz im Gegenteil, ist doch von der österreichischen Neutralität infolge des EU-Beitrittes nur mehr ein kleiner Rest übriggeblieben.

Kommentare:

tongchen@seattle hat gesagt…

Greetings from USA! Your blog is really cool.
Are you living in Austria?
You are welcomed to visit me at:
http://blog.sina.com.cn/usstamps
Thanks!

VOLKSBEGEHREN EU-AUSTRITT hat gesagt…

thanks! i'am from austria