17.01.13

Die Propagandamaschinerie für die Wehrpflicht-Volksbefragung läuft auf Hochtouren




– wie 1994 vor der Volksabstimmung über den EU-Beitritt. Schon damals wurde das Volk in die Irre geführt: Der Schilling bleibt, die Neutralität bleibt, … . Was 1994 von den Mächtigen begonnen wurde, soll jetzt beendet werden: Die endgültige Abschaffung der Neutralität durch die Einführung eines Berufsheeres. Es geht darum, österreichische Soldaten in (Energie-)Kriege der EU und NATO zu schicken.

„Entweder will man auf ewig neutral bleiben … oder aber man will eine kleine Berufsarmee, dann muss man aber der NATO beitreten. Entweder – oder.“, sagt auch Tschechiens Außenminister Karl Schwarzenberg. http://www.profil.at/articles/1301/560/349670/karl-schwarzenberg-den-menschen-wahrheit (siehe auch weitere Zitate im Anhang).

Am 20. Jänner haben wir eine große Chance, ähnlich wie 1978 bei der Abstimmung ums AKW Zwentendorf. Nutzen wir sie:
JA zur Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht, der Neutralität und des Zivildienstes

Doch dann geht es darum, weiterzumachen: Um vollkommen neutral und frei zu sein, müssen wir aus der EU austreten. Seit 26. Oktober, dem Nationalfeiertag, gehen einfache Bürger jeden 26. friedlich auf die Straße. Kommen auch Sie, frei nach Schillers Motto: „Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen“.

KUNDGEBUNG:
SAMSTAG 26. JÄNNER 2013, 14.00 UHR, WIEN, STEPHANSPLATZ
Für ein neutrales, freies Österreich mit direkter Demokratie nach dem Muster der Schweiz:
„Raus aus ESM, Euro und EU“
Nähere Informationen: www.anti-eu-demo.blogspot.com

Herzliche Grüße,
Klaus Faißner

P.S.: Unabhängige Informationen kommen nur von unabhängigen Menschen und Medien.
Dies sind z.B. www.zeit-fragen.ch


Keine Kommentare: