08.07.14

Ein brauchbarer Ersatz für die EU – Umwelt Frieden Freundschaftspflege europaweit



Kein Europäer braucht eine EU, eine WTO oder eine andere solche Organisation, die den Bürger entrechtet, die in seinem Namen international Menschen ausbeutet, sie in unangenehme oder unmenschliche Arbeitsverhältnisse zwingt, die offiziell in seinem Namen (die EU vertritt ja angeblich die Interessen der Bürger der EU-Mitgliedsnationen – zumindest wird es von außen bei der ja angeblich bestehenden Demokratie innerhalb der EU sicherlich so wahrgenommen!) Menschen tötet um (inoffiziell) die Interessen von Konzernen durchzusetzen (was ja sicher nicht im Interesse von 99 % der Bürger im EU-Raum sein kann).
Ich geniere mich, (gestaltungsrechtsloser) “Bürger” (ich fühle mich in dieser ideologischen Burg allerdings nicht beheimatet) einer solchen Institution zu sein. (Wie kann eine solche Institution nur Bürger hervorbringen? Bürger kann nur eine Identitätseinheit hervorbringen!) Doch was ist wertvoll an einem Gedanken einer EU? Nun, das “Union” würde ich mal streichen. Zusammenarbeit ja, aber ich muß mich nicht mit jedem verschmelzen nur weil ich existiere. Immerhin wurde ich mit meinen natürlichen Grenzen geboren (ich habe eine Haut, mein Körper ist irgendwo zu Ende) – und das ist gut so. Ich will auch nicht ein Naheverhältnis zu allem und jedem.

Also, Zusammenarbeit Ja, aber die Frage ist, wo ist es sinnvoll. Ich kann dabei eigentlich nur in den Bereichen Frieden, Umwelt und Freundschaftspflege Bedarf und Sinnhaftigkeit verorten.Frieden kann durch ein echtes europäisches Friedensprojekt zumindest innerhalb Europas vorbildlich umgesetzt werden. Die EU und auch die NWO sind als Militärmacht sicherlich kein Vorbild. Wer andere niederbombt und massenhaft Menschen hinschlachtet, nur um das Gebiet zu erobern oder ihm seinen Willen aufzuzwingen, kann in keinerster Weise als verträglich, tolerierbar oder ordentlich bezeichnet werden. So jemand verbreitet Angst und Horror und wird im allgemeinen als Terrorist bezeichnet. Das, was gewisse offizielle Vertreter der USA anderen auf den Leib prägen wollen, verkörpern ihre staatlichen Institutionen, insbesondere die militärischen, nur zu gut. Terror steht für das Wort Schrecken. Die Politik der EU, der USA und der NWO kann klar als eine solche bezeichnet werden. Wer würde sich denn nicht gern von solchen Arschlöchern “demokratisieren” lassen? Zuerst bomben sie DICH weg, damit sie dann dein Land in Besitz nehmen können, nur um den übrig gebliebenen Leute die wunderheilkräftige “Demokratie” des Westens zu bringen, die ja nicht einmal dort in irgendeiner Weise im Sinne des Wortes funktioniert. So ein Konzept gehört nicht ausgebreitet, sondern abgeschafft. Demokratie soll das sein, was sie im Wort bedeutet – eine Volksherrschaft, und nicht eine Oligarchie oder Plutokratie.

Mehr>>> 

(Quelle: Prosinnvolle Freiheit)

Keine Kommentare: