25.07.14

Wir können es ändern!

Eine neue selbsternannte Elite in Nadelstreif, neuen "Aristokraten", eine winzig kleine Gruppe sichert sich auf lange Zeit die Reichtümer der Welt und nehmen uns die (politische) Freiheit. Wir alle, die 99%, werden von den 1% ausgenommen und zu Arbeitern und Verbrauchern degradiert. Doch die neuen "Herrscher" der Welt brauchen uns, wir müssen mitmachen, sonst geht die Macht verloren. Wir können es (noch) ändern. Einige Gedanken dazu:
  • Auf den anderen denken und sich gegenseitig helfen und respektieren
  • Das neue Volksbegehren für den Austritt aus der EU unterstützen
  • Parteien wählen, welche den Austritt aus der EU fordern
  • weitgehend Bioprodukte vom Bauern oder Kleinhändler in der Nähe kaufen
  • Supermärkte wenn irgendwie möglich meiden
  • das Geld von der Bank holen und in Gold oder Immobilien anlegen
  • den Gebrauch von Bankomatkarten und Kreditkarten einschränken oder ablehnen
  • den Gebrauch von Mobiltelefonen - speziell Facebook und Co. - einschränken
  • nicht nach der Pfeife der Modemacher tanzen, nicht gleich alles neue kaufen
  • nicht mit Aktien oder sonstigen Wertpapieren spekulieren
  • nicht auf Schulden leben
  • solide Bildung und Ausbildung anstreben
  • den Körper fit halten (Konsum von Rauschmitteln etc. ablehnen oder einschränken)
  • Glücksspiele einschränken

Jeder Konzern, jede Bank, jedes Freudenhaus, jede Spielhalle usw. können mit der Zeit zusperren, wenn w i r wollen, w i r nicht hingehen. Jede Politik muss nach u n s e r e n Willen gemacht werden, wenn w i r die Regierungen abwählen und alternative, ehrliche Volksvertreter wählen und gegebenenfalls selbst in die Politik gehen. 

Weitere Vorschläge und Anregungen mittels Kommentarfunktion oder per E-Mail (eu-nein@gmx.at) erbeten!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Helmut,

In einem EU-Regime macht es wenig Sinn, wenn eine Partei den EU-Austritt fordert.

Wir brauchen nicht: "Parteien wählen, welche den Austritt aus der EU fordern"

Wir brauchen nationaltreue Parteien, die europaweit die Auflösung der kriminellen "EU" und den Abzug von Amerika und Co. aus Europa fordern!!!

Wenn schon, dann richtig. Verbrecher gehören ins Gefängnis!


"Wir alle, die 99%, werden von den 1% ausgenommen und zu Arbeitern und Verbrauchern degradiert."

" 99% " Das ist so nicht ganz richtig.

Wir haben es mit so etwa 60% halbwachen System-Mitläufern, die Angst vor Veränderungen hat, zu tun.

Etwa 20% Systemträger, die sehr gut von all den Verbrechen und Lügen leben.

Die Verbrecher und Ausbeuter sind mittlerweile auf ca. 10% angewachsen.

Während es wohl auch nur 10% wirklich wache Menschen gibt, die bereit wäre, für wirkliche Veränderungen.


Die Diktatur ist zu fortgeschritten, es ist zu spät, um mit deinen gut gemeinten Ratschlägen, positive Veränderungen zu bewirken. Nur eine radikale Revolution kann noch eine Wende einleiten. Doch dafür muss es erst über 50% richtig dreckig gehen. Die Zeit wird kommen, wenn Europa in der Wirtschaftsdepression steckt. Die Spaßgesellschaft will nicht auf gut gemeinte Ratschläge hören - schon garnicht auf Freudenhäuser verzichten - die Spaßgesellschaft muss Hunger und Elend erst fühlen. Schlafschafe können sich nicht vorstellen, daß sie nicht mehr grasen können. Sie Singen und Tanzen, während du predigst. Sie Singen und Tanzen, während nebenan Menschen abgeschlachtet werden. Die hören erst auf zu tanzen, wenn sie das Messer an der Kehle fühlen: wenn der Weltkrieg beginnt.

LG Mike

H. Schramm hat gesagt…

Keine nationale Partei kann die Auflösung der EU erreichen. Sie kann nur für das eigene Land handeln, wenn die Mehrheit sie wählt. Das ist sowieso bedenklich, die direkte Demokratie ist notwendig. Die Parteienmacht zurückzudrängen.

Diese Punkte sind Vorschläge, die jeder mehr oder weniger umsetzen kann. Dann würde sich schon einiges ändern.

Ob es genau 1% sind, welche die Strippen und das Geld in den Fingern haben oder mehr wage ich nicht zu schätzen. Viele glauben, dass es Ihnen gut geht und lassen deswegen alles so wie es ist.
Für den Frieden muss jeder etwas machen.

Anonym hat gesagt…

Wir brauchen keine Partei, wir haben z.B. die Konsumentenmacht. Warum veröffentlicht amazon z.B. keine "huhu-Zahlen" mehr? Abgesehen das diese genauso manipuliert seien, wie alles in unserer "Matrix".
amazon-Zahlen sind sr´tark rückläufig. Warum ist McDonald aus Bolivien raus? Das können wir auch.
Mir schweben so Bilder zwischen Lehman und Schlecker vor.
Aus Untergehenden kann Neues entstehen.
Für mich gilt nur noch schwächt den € und $. Untergang unserer MSM ist sowieso angesagt.

H. Schramm hat gesagt…

"Wir haben die Konsumentenmacht". Das sollen diese Zeilen den Leser vermittelt.

Die einzige Macht, was für die Bürger noch überbleibt, ist das Recht zu wählen. Also können die Bürger theoretisch diejenigen abwählen, die uns Frieden und Freiheit nehmen und mehr Direkte Demokratie verhindern.

Wan macht nichts Gutes, außer man tut es!