20.05.14

Setzen wir ein Zeichen und beten für einen Austritt aus der EU

Leserbrief (gekürzt) von Fr. Marie Fehringer

Es wäre besser, ma würde vor der Europawahl eine Abstimmung über einen Verbleib oder Austritt aus der Europäischen Union durchführen. Wenn dies nicht möglich ist, so könnten Wähler und Nichtwähler zur Wahl gehen und ein Zeichen setzen, indem sie eine Partei wählen die gegen einen Verbleib in der EU ist. Denn gro0e Entscheidungen in der EU können unsere Politiker ohnehin nicht setzen, nur kosten tun sie dem Steuerzahler viel, ebenso auch die netto Zahlungen an die EU. Große Entscheidungen treffen meist nur große Länder und hohe Politiker der EU. Die Schweiz ist den Irrweg in die EU nicht gegangen und wickelt dementsprechend einen beträchlichen Teil ihres Exporthandels über die EFTA ab, welche Verträge mit vielen außereuropäischen Ländern in anderen Kontinenten abgeschlossen hat. Bei einem Austritt aus der EU könnte Österreich der EFTA jederzeit wieder beitreten. Die Europäische Union wird immer mehr zu einer Diktatur; auch weil immer immer unterschiedliche Länder beitreten. Die Reichen, Großkonzerne, Großgrundbesitzer und Banken werden immer reicher; und der Mittelstand wird ruiniert wodurch an deren Schulden wieder Banken verdienen. Banken verdienen ebenso an den Normalbürgern durch zu niedrige Zinsen für Sparbücher und drängen diese in Spekulationen, aber verlangen zu hohe Kreditzinsen. Steuergelder wurden zur Bankenrettung verwendet und zur Rettung des Euro. Großbetriebe gehen in Billiglohnstaaten, wodurch die Arbeitslosigkeit im Inland steigt un die Leute sich weniger kaufen können und dadurch kleinere Betriebe und Geschäfte zu Grunde gehen. In vielen Betrieben werden Arbeitnehmer eingespart oder nicht nachbesetzt, aber die Arbeit selbst wird nicht weniger. Dadurch werden viele krank und verlieren dadurch oftmals ihren Arbeitsplatz.Durch die Neueinführung, dass die Arbeitgeber und Betriebe den Krankenstand ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bezahlen müssen und nicht die Krankenkassa wie vorher, und diese es sich oft nicht leisten können, gehen viele Mittel- und Kleinbetriebe zu Grunde oder entlassen Kranke. Oder diese gehen aus Angst vor Entlassung nicht in den Krankenstand und werden noch kränker. Den Menschen wird diktiert, was sie kaufen oder nicht kaufen dürfen, oder was sie am Feld anbauen dürfen. Alte Obstsorten, Biosachen, Tees, usw. wollen sie verbieten (siehe Printmedien und Fernsehen). Das EU-"Parlament" ist ein Organ der EU und bezweckt die Entmachtung der Mitgliedsstaaten. Darüber soll man sich nicht hinwegtäuschen lassen! Sie wollen nur mit einer Stimme reden. Ob sich die Mitgliedstaaten das gefallen lassen und der Friede weiter bestehen bleibt? Sie wollen ein EU-Militär mit Nähe zur NATO gründen. Bürokratie, Korruption und Missbrauch von Steurgeldern herrschen ebenfalls. Steuergelder werden an arme Länder gegeben, wo deren Völker nichts davon haben und wieder Banken und Reiche davon verdienen, und,  um den Euro zu retten, werden den eigenen Völkern Sparmaßnahmen auferlegt.
Wenn man das ganze negative über die aufzählen würde, man würde nicht so schnell fertig werden, wer sich interessiert soll es selbst überprüfen (z.B. auch die unabhängige Zeitung "Wegwarte", Mitteilungen der Initiative Heimat & Umwelt lesen). Jesus sagte: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen." Amerika mischt sich immer mehr ein und drängt sich immer mehr in Länder nähe Russlands durch die NATO und schürt dadurch Kriege, auch weil Russland sich dadurch bedroht fühlt und viele Unruhen in den Völkern besteht. Amerika will unbedingt ihre genmanipulierten Waren unterschiedlichster Art in der Europäischen Union einbringen und die biologische Landwirtschaft zerstören und die Gesundheit der Menschen schädigen. Daran verdienen wiederum die großen Konzerne. Obwohl die Schädlichkeit des gentechnisch veränderten Saatguts und Viehfutter längst erwiesen ist, machen sie damit weiterhin Geschäfte und betreiben Geheimverhandlungen mit der EU.

Die Wirtschaft, Großkonzerne und Banken haben das Sagen in der EU und profitieren und kontrollieren mit Amerika die Bürger. Wirtschaft und Großkonzerne wollen den Beitritt der Türkei zur EU; davor hat die Mutter Gottes und schon einmal bewahrt. Die EU predigt Föderalismus, aber lässt doch Leibeigene für sich arbeiten. Unser Land ist EU-Nettozahler und muss jedes Jahr horrende Summen zahlen und das Volk bekommt wenig zurück, meist die Reichen profitieren davon. Atomstrom wird auch aus Steuergeldern untersützt. Ein Austritt aus der EU würde weniger kosten und das Geld würde im Land bleiben und könnte durch Selbstbestimmung verwendet werden. Die Verantwortlichen übernehmen keine Verantwortung, werden aber mit bestbezahlten Posten belohnt. Viele Menschen haben beim Rosenkranzbeten zur unbefleckt ohne Erbsünde Empfangenen allzeit reinen Jungfrau und Mutter Gottes Maria, Königin des hl. Rosenkranzes, deren unbeflecktes Herz von Dornen umgeben, welche durch die vielen Beleidigungen, Flüche, Verleumdungen, Missachtungen und vieles mehr ihr unbeflecktes Herz verletzen, um ihre Hilfe und Fürbitte gebetet, damit unser Land wieder frei wird. Sie hat diese vielen Rosenkranzgebete der Menschen erhört, und unser Land im Jahre 1955 von den Allierten befreit, und den Staatsvertrag und die Neutralität erwirkt, wo schon viele nicht mehr daran geglaubt haben, dass dieses geschieht. Denn die damaligen Politiker hätte ohne ihre Hilfe nichts bgewirkt. Und durch weiters Beten hat Sie viele Länder vom Kommunismus befreit, wie Sie es vorhergesagt hat.

Keine Kommentare: